Bhutan Travel

Der Spezialist für Bhutan

Wie spät ist es in ...

Können wir helfen?

Wir sind jederzeit für Sie da, wenn Sie Fragen haben. Rufen Sie uns an:

+49 8761 727915

 

Sie möchten gerne eine persönliche Beratung? Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie noch heute einen Termin in unserem Büro. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Notfall-Hotline

+49 171 6582035

News

Kennen Sie unseren YouTube Kanal schon?

Wir stellen laufend neue Beiträge über Hotels, Ausflüge und andere interessante Infos über Bhutan dort ein.

 

Abbonieren Sie unseren Bhutan Travel YouTube Kanal gleich hier:

 

Zuletzt online gestellt: 08.03.18 Die Flughäfen Bhutans 17.01.18 Die Straßen in Bhutan 21.12.17 Reisebericht

Newsletter Anmeldung

Gerne informieren wir Sie über unsere Neuigkeiten und Sonderangebote. Melden Sie sich am besten gleich zu unserem Newsletter an!
 
 
Anmelden Abmelden

Ausflugsmöglichkeiten

Das Ha-Tal mit seinen Sehenswürdigkeiten

 

Bilder

01 Unser Auto

Unser Auto

03 Heinrich Heinz Susanne Huber und Guide Thinley

Heinrich Heinz und Susanne Huber mit dem Guide Thinley

06 Affen an der  Strasse von Chuzom nach Ha

Affen an der Straße von Chuzom nach Ha

11 Sicht auf das Ha Tal

Sicht auf das Ha-Tal

12 Guide Thinley und Heinrich Heinz mit Blick auf das Ha Tal

Guide Thinley und Heinrich Heinz mit Blick auf das Ha-Tal

13 Millitrgelaende Ha Tal

Millitärgelände in Ha

14 der alte Ha Dzong

Der alte Ha Dzong

15 Heinrich Heinz und Susanne Huber am Eingang des alten Ha Dzongs

Heinrich Heinz und Susanne Huber am Tempel Eingang des alten Ha Dzong

18 im Innenhof des alten Ha Dzongs

Im Innenhof des alten Ha Dzong

025 Susanne Huber und Heinrich Heinz vor dem schwarzen Lhakhang

Susanne Huber und Heinrich Heinz vor dem schwarzen Lhakhang Nagpo

28 der weisse Lhakhang

Der weiße Lhakhang Karpo

Kartenausschnitt Ha

Kartenausschnitt von Ha

Für eine große Ansicht bitte die Bilder anklicken!

 

Zur Bildergalerie geht´s hier

 

Beschreibung

Das Ha-Tal ist erst seit 2004 für Touristen zugänglich. Das Ha-Tal oder der Haa Distrikt ist über zwei Straßenverbindungen zu erreichen und liegt auf 2700 m. Von Chuzom aus führt die Straße am Dobji-Dzong und dem kleinen Bitekha-Dzong vorbei und nach ca. 80 km erreicht man Ha oder Haa. Von Paro aus geht es über den 3804 m hohen Chelela-Pass und ca. nach 60 km erreichen Sie Ha. Beide Strecken haben Ihren Reiz und es ist die einzige Möglichkeit einen Rundkurs in Bhutan anzubieten. Wo bei die Straße von Chuzom nach Paro die Zubringerstraße aller Güter von Indien nach Bhutan ist und daher sehr viel Verkehr bietet. Wir empfehlen daher von Paro aus hin und zurück über den Chelela-Pass zu fahren. Das Tal besteht aus dem Ort Ha und einigen kleinen Dörfern sowie drei kleine Klöster, die auch gut erwandert werden können. Das Ha Tal bevölkert ca. 7000 Einwohner.

Der Ort Ha umschließt die weitläufige Kaserne des Millitärs. Hauptsehenswürdigkeit ist hier der alte Wangchulo Dzong aus dem Jahre 1915. Den Dzong schmückt ein goldenes Dach und einzigartig in Bhutan ist auch die blaue Farbe mit dem die Balken des Dzongs gestrichen sind. Es ist der einzige Dzong in Bhutan in dem sich im Innenhof für das Personal des Millitärs Geschäfte und Fabriken befinden und die Mönche fast verdrängt haben. Der König plant daher den Bau eines neuen Dzong.

Die zwei berühmten Tempel KarpoLhakhang (der weiße Tempel) und Nagpo Lhakhang (der schwarze oder graue Tempel) sollen im 7. Jahrhundert von dem tibetischen König Songsten Gampo erbaut worden sein. Der Sage nach landeten ein schwarzer und ein weißer Vogel jeweils an den Plätzen wo diese Tempel errichtet wurden und das wurde als heiliges Zeichen gedeutet und daraufhin die Tempel errichtet.

Wir haben für Sie das Ha-Tal persönlich besucht und einen kurzen Videobeitrag erstellt.

 

Der Lhuntse Dzong

 

Bilder

Der Lhuntse Dzong

Der Lhuntse Dzong

Susanne Huber und Heinrich Heinz vor dem Lhuntse Dzong

Heinrich Heinz und Susanne Huber vor dem Lhuntse Dzong

Tanzproben fuer das Festival

Tanzproben im Inneren des Dzong

Yulkhorsung  Knig des Ostens

Yulkhorsung, der König des Ostens

Phagkepo Koenig des Suedens

Phagkepo, der König des Südens

Chenmizang Koenig des Westens

Chenmizang, der König des Westens

Namthosey Goldener Koenig des Nordens

Namthosey, der goldene König des Nordens

Thunpa Punzhi die vier harmonischen Freunde

Thunpa Punzhi, die vier harmonischen Freunde

Guru Rinpoche mit seinem Tiger

Guru Rinpoche

Der Tempel im Lhuntse Dzong

Das Innere des Tempels im Lhuntse Dzong

Der Restaurator bei der Arbeit

Der Restaurator bei der Arbeit

Ich warte auf das Essen

Das Mittagessen wird zu bereitet

Für eine große Ansicht bitte die Bilder anklicken!

 

Zur Bildergalerie geht´s hier

 

Beschreibung

Der Lhuntse Dzong oder auch der "Dzong von Lhuntshi" genannt, steht hoch oben auf einen Felsen und ist nur von einer Seite zugängig. In den Lhuntse Dzong kommt man nur über eine lange schmale Treppe. Der einseitige Zugang, die schmale Treppe machten den Dzong zu einer uneinnehmbaren Festung. Bereits im 16. Jahrhundert errichtete Kuenga Wangpo der Sohn von Pema Lingpa dort einen kleinen Tempel. Der Lhuntse Dzong wurde 1646 erbaut. Er besitz viele schöne Statuen und Wandmalereien, wie man an den Bilder erkennt. Dieser Dzong wird nicht so oft von Touristen besucht da viele Reiseveranstalter das Lhuntse-Tal nicht anbieten. Wir, Bhutan Travel sind einer der wenigen Reiseveranstalter, die das Tal sowie den Dzong anfahren und besichtigen. Da der Tempel im Dzong 2013 gerade restauriert wurde, durften wir im Allerheiligsten auch fotografieren und filmen. Bei unseren Besuch hatten wir das Glück, dass im Dzong gerade die Tänze für das Lhuntse Tshechu Festival geprobt wurden. Da es im Lhuntse Tal keine Restaurant gibt wurde das Mittagessen am Ende der Führung als Picknick eingenommen. Das Kurzvideo dauert ca. 10 Min. weil wir hier einzigartiges Videomaterial von den Tänzen, der Restaurierung des Tempels, die Beschreibung der Wandmalereien und Statuen sowie das Picknick am Ende filmen durften. Der Video ist absolut sehenswert.

 

Kurzvideo

Wir habe für Sie den Lhuntse Dzong persönlich besucht und einen kurzen Videobeitrag erstellt.

 

Der Tempel des Guru Rinpoche in Ura

Bilder 

Der Tempel  des Guru Rinpoche

Der Tempel des Guru Rinpoche

Der Tempel von der Ferne

Der Tempel aus der Ferne

Der Tempel aus der Naehe

Der Tempel aus der Nähe

Bhutanspezialist Heinrich Heinz vor dem Tempel

Bhutanspezialist Heinrich Heinz vor dem Tempel

Unser Guide Ringin mit bhutanischen Maennern am Eingang des Tempels

Unser Guide Rinzin vor dem Eingang

Sicht auf Ura vom Tempel aus

Sicht auf Ura vom Tempel aus

Für eine große Ansicht bitte die Bilder anklicken!

 

Beschreibung

Das Dorf Ura ist ungefähr 50 km in Richtung Osten von Bumthang/Jakar entfernt. Hier wurde 1986 auf 3100 m Höhe ein Guru Rinpoche geweihter Tempel gebaut. Leider durften wir auch hier das Innere des Tempels nicht fotografieren oder filmen. Im Tempelinneren ist die Hauptstatue eine gigantische Darstellung des Meisters Guru Rinpoche. Die Malereien zeigen die großen Zyklen der Nyingmapa-Schule.

 

Kurzvideo

Wir haben für Sie den Tempel des Guru Rinpoche persönlich besucht und einen kurzen Videobeitrag erstellt.

 

Der Mongar Dzong

Bilder

der Mongar Dzong

Der Mongar Dzong in Ostbhutan

Die Bhutanspezialisten vor dem Eingang zum Mongar Dzong

Die Bhutanspezialisten vor dem Eingang zum Mongar Dzong

im Inneren des Mongar Dzongs

Im Inneren des Mongar Dzong

der Innenhof des Mongar Dzongs

Der Innenhof des Mongar Dzong

Am Eingang zum Tempel des Dzongs

Am Eingang zum Tempel des Dzong

Statue Buddha der Zukunft

Die Statue des Buddha der Zukunft

Das Tempelinnere

Das Tempelinnere

Schutzgottheit der Luft

Schutzgottheit der Luft

Guru Rinpoche mit seinem Tiger

Guru Rinpoche mit seinem Tiger

 Für eine große Ansicht bitte die Bilder anklicken!

 

Beschreibung

Der Dzong von Mongar wie er heute zu sehen ist, wurde 1953 auf Anordnung des dritten Königs Jigme Dorje erbaut. Im Dzong gibt es einen zentralen Turm mit zweit Tempeln. Den neueren Turm durften wir innen sogar filmen. Der neue Tempel ist sehr farbenfroh, hat viele Wandmalereien und besitzt drei Statuen. In der Mitte steht der Buddha der Zukunft. Links davon (zu seiner rechten Hand) ist eine Statue vom Shabdrung Ngawang Namgyal (1594-1651). Shabdrung vereinigte Bhutan unter der Drukpa-Herrschaft. Rechts davon (zu seiner linken Hand) sieht man die Statue des Guru Rinpoche. Guru Rinpoche bekehrte im 8. Jahrhundert Bhutan zum Buddhismus. Wir durfen hier auch an einem heiligen Ritual teilnehmen, welches Sie im Kurzvideo über diesen Dzong sehen können.

 

Kurzvideo

Wir haben für Sie den Mongar Dzong persönlich besucht und einen kurzen Videobeitrag erstellt.

 

Der Semtokha Dzong

Bilder 

Schild am Semthoka Dzong

Das Schild am Semtokha Dzong

Der Semthoka Dzong

Der Semtokha Dzong erbaut 1629

03 Susanne Huber und Heinrich Heinz vor dem Semthoka Dzong

Die Bhutanspezialisten vor dem Dzong

04  Im Dzong vor dem Tempel Eingang

Susanne Huber und Heinrich Heinz vor dem Tempel Eingang im Dzong

Susanne Huber  mit der Sicht vom Dzong ins Thimphu Tal

Susanne Huber mit der Sicht vom Dzong ins Thimphu-Tal

Heinrich Heinz mit der Sicht vom Dzong ins Thimphu Tal

Heinrich Heinz mit der Sicht vom Dzong ins Thimphu-Tal

Für eine große Ansicht bitte die Bilder anklicken!

 

Beschreibung

Etwa 7 km südlich von der Hauptstadt Thimphu liegt das erste historische Bauwerk von Bhutan, der Semtokha Dzong. Der vollständige Name ist "Ngag Sabdon Phodrang" auf deutsch "der Palast tiefgründigen tantrischen Lehren". Er wurde erbaut von Shabdrung Ngawang Namgyal von 1629 - 1631. Der Semtokha Dzong liegt strategisch, wo sich die Straßen von Punakha-Wangdue, Thimphu und Paro-Phuentsholing kreuzen. Er ist sehr gut erhalten und wurde teilweise schon renoviert. Das bezaubernste ist aber der Tempel im Inneren des Dzongs. Diesen muss man mit seinen eigenen Augen gesehen haben denn leider ist im Tempel das Fotografieren verboten. Die Statuen im heiligen Tempel gehören zu den ausdrucksstärksten in Bhutan. Seit 1961 beherbergt er unteranderem auch die Tigney-Schule für Mönchsstudien die allerdings auch nichtreligiösen Schülern offen steht.

 

Kurzvideo

Wir haben für Sie den Semtokha Dzong persönlich besucht und einen kurzen Videobeitrag erstellt.